Hölzer und Pflanzen

Die Natur achten – richtig sammeln

Gesammeltes Holz und Labkraut

Art Journals

Sammle ich Holz, weil ich es verarbeiten möchte, weil es mir nützlich ist? Oder lasse ich mich von den Geschenken überraschen, die mir die Natur hinlegt? Gehe ich in den Wald, weil Waldbaden angesagt ist und ich mir für mein Immunsystem Hilfe holen möchte? Oder nehme ich den Wald und seine Wohltaten an, indem ich selbst auch etwas für den Wald tue?

Wie wir mit der Natur umgehen, zeigt sich bereits in der Perspektive. Zu oft betrachten wir sie lediglich als etwas, das uns nützlich ist, das wir ausnutzen können. Wir machen sie zum "Es", klammern andere lebende Wesen aus, beuten aus. Unsere innere Haltung zeigt sich bereits daran, ob wir einen Zweig fürs Art Journal auf dem Boden suchen oder vom lebenden Baum abreißen wollen.

Ähnlich wie in indigenen Kulturen haben auch wir in Europa uralte Bräuche und Wissen vom achtsamen Umgang mit der Natur. Früher grüßte man täglich den Hausbaum im Elsass; was man ihm opferte, brachte ihm Nahrung. Tabus schützten Biotope. Kräutersammlerinnen hielten sich an Regeln, um Pflanzen nicht auszurotten. Wer mit Pflanzen, Pilzen und Tieren sprach, bewegte sich auf Augenhöhe mit diesen Mitwesen.

Wir wollen gemeinsam lernen, die eigene Perspektive zu verschieben, die Natur als Lebensgemeinschaft zu erleben. Rücksichtnahme und Gegenseitigkeit zu lernen, ist gar nicht schwer! Spürhund Bilbo von Butterblum kann uns einiges zeigen über den Reichtum von Fundstücken.

Wir hören von alten Bräuchen und modernem Gärtnerwissen. Üben den Unterschied vom Sprechen über die Natur und dem Sprechen mit der Natur. Lernen Zusammenhänge. Die Gegenstände, die wir so sammeln, erzählen wunderbare Geschichten!

Spürhund Bilbo im Wald

Die Natur achten

Wir hören Geschichten von alten Bräuchen und Ritualen einer Gegenseitigkeit mit der Natur. Die eigenen Perspektiven verschieben - dafür gibt es Techniken. Dazu lernen wir ein paar einfache Regeln für das Sammeln von Naturfunden. Darum ist dieser Miniworkshop nicht nur Grundlage aller Art-Journal-Workshops - er ist auch nützlich, wenn wir ernten und sammeln.

Ideal

für Anfänger:innen.

  • Termin / Anmeldung: xxxxx
  • Dauer: Minikurs, 40 min.
  • Tarif: kostenlos / Spende
Zubehör:
  • evtl. Material zum Notizenmachen.

Teilnehmer:innen erhalten ein kleines Hand-out (pdf) mit einem Überblick.

Fortsetzung:

Im großen Workshop "Verwandlungen" fertigen wir zusammen ein Art Journal an, mit dem wir dieses Thema erkunden.